Archiv der Kategorie: Rubelmann

Killerfrage

Ruben fällt es schwer einzusehen, dass er jetzt schon ins Bett soll, wo es doch draußen noch hell ist. Ich erkläre, dass es von der Jahreszeit und vom Ort abhängt, wie hell es zu einer bestimmten Uhrzeit ist, wir aber … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die gute Frage, Rubelmann | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Kurz vor knapp

– Ist es kurz vor sechs?, fragt Ruben, seine Optionen wägend. – „Ja“, sagt Papa. – Aber halbsechs ist noch kürzer!

Veröffentlicht unter Dialoge für die Ewigkeit, Rubelmann | Kommentar hinterlassen

Krötenwanderung

Die Dämmerung zieht übers Land. Wir sind schon 400 Kilometer gefahren, bald haben wir es geschafft. Mama, wann sind wir bei Oma und Opa?, fragt Anatol alle paar Minuten. Damit die Zeit schneller vergeht, singen wir Kinderlieder: Hab ne Tante … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Dialoge für die Ewigkeit, Little brother is watching you, Rubelmann | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Köln oder Neukölln (Hauptsache Fußball)

Mama hat Karten für Hertha gegen Köln besorgt. Das Spiel ist erst in ein paar Wochen, aber wenn man in den Familienblock will, muss man rechtzeitig Tickets kaufen. Ruben war noch nie im Olympiastadion. – Glaubst du, Köln ist gut? … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rubelmann | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Ninja, go!

Nachdem, krankheitsbedingt, das Einschlafritual wochenlang zu dritt stattfinden musste, liegen wir heute zur Abwechslung mal wieder zu viert auf vier Quadratmetern Hochbettfläche. Einer der Jungs schlägt vor, etwas zu singen. Abwechselnd stimmen Anatol und Ruben Strophen eines bekannten Kinderliedes an. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rubelmann | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Kreuzritter

Schräg gegenüber von der Marheineke-Markthalle, kurz vor der Ecke Bergmannstraße/Friesenstraße, befindet sich, in die Häuserzeile eingebettet, eine moderne Kirche. Als solche ist sie nur zu erkennen, weil sie am Giebel ein Kreuz hat, das einem tagsüber kaum auffällt. Wenn wir abends … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berliner Anfänge, Rubelmann | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Die gute Frage (38)

Warum heißt es eigentlich Karstadt? Es müsste doch Kaufstadt heißen! (Ruben, 6, reflektiert Konsum und Kapitalismus)

Veröffentlicht unter Die gute Frage, Rubelmann | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Übung macht den Meister

Papa spürt ein Zipperlein im Rücken, also legt er sich auf den Boden, um eine Entspannungsübung zu machen. Ruben möchte eigentlich da, wo Papa liegt, Fußball spielen, zeigt sich aber erstaunlich verständnisvoll: Ich könnte dir mal ne Übung beibringen, sagt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rubelmann | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Hempel ’n‘ Krempel

Anatol (2,75) und ich sitzen auf dem Sofa und spielen Memory. Um uns herum lauter ausgelagerte Möbel: Im Kinderzimmer entsteht gerade ein neues Hochbett, und der Zimmermann braucht Platz für seine Arbeit. Da kommt Ruben (6) ins Zimmer und will … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Dialoge für die Ewigkeit, Little brother is watching you, Rubelmann | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Dramolett

Die Szene: Eine Wohnung in Berlin-Kreuzberg. Aus der Küche ertönt Radiolärm, aus dem Bad das Geräusch eines Haartrockners. Ruben (6, aus dem Kinderzimmer rufend; es klingt dringlich): Mama! Anatol (2, im Esszimmer auf seinem Hochstuhl sitzend; er klingt indigniert): Die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berliner Anfänge, Dialoge für die Ewigkeit, Little brother is watching you, Rubelmann | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Kriegsgewinnler

Einer der größten Streitpunkte unseres an Konflikten nicht armen Familienlebens ist die allabendliche Frage, welche CD zum Einschlafen eingelegt werden soll. An drei von vier Tagen ist die Sache klar: Irgendeine Folge von Margit Auers Schule der magischen Tiere muss … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Little brother is watching you, Rubelmann | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Teufelsberg (Silvester-Nachlese)

Ich hasse die Leute, die immer so rumlaufen!, sagt Ruben bestimmt. Wir sind einmal um den Teufelsberg herumgelaufen, Berlins einzige nennenswerte Erhebung, irgendwo im Grunewald. Und haben unterwegs lauter Menschen in lustigen Kostümen getroffen, die sich keuchend die Anhöhe hinauf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berliner Anfänge, Dialoge für die Ewigkeit, Rubelmann | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Meister Yoda

Zu dem Eindruck, einer Rubelmann-Festspielwoche beizuwohnen, trug auch der Umstand bei, dass auch noch nach dem B-day jeden Tag ein weiteres Geschenk eintraf. Zuletzt das Master-Yoda-Kostüm aus Krieg der Sterne, das sich Ruben so sehnlich gewünscht hatte. Zwar hat mein sechsjähriger … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berliner Anfänge, Little brother is watching you, Rubelmann | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar

Farbenlehre

– Kennst du diesen grünen Ninja? – … ??? – Der ist richtig schlecht! – … „mhmm…“ – Aber der lilane Ninja – der ist richtig geil!

Veröffentlicht unter Dialoge für die Ewigkeit, Rubelmann | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Fünf, sechs, eins A

Nachdem gefühlt 14 Tage mit Geschenke besorgen, Kuchen backen und Schnitzeljagd-Vorbereitungen vergangen sind, ist die Rubelmann-Festspielwoche am Samstag mit einer fulminanten Party zu Ende gegangen. Fünf motorisch unausgelastete Jungs (leider war das samstägliche Fußball-Spiel ausgefallen) hopsten durch die Wohnung, als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berliner Anfänge, Rubelmann | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar