Sozialpädagoge Rubelmann, oder: Der beste Papa von allen

Heute hat Ruben am Krippenspiel der lokalen Kirchengemeinde mitgewirkt und im Chor der Engel mitgesungen. Nach dem Auftritt warf er sich in meine Arme, schmiegte sich an mich und sagte: Du bist der beste Papa von allen!

Danach gingen wir nach Hause, und weil wir alle hungrig waren, machte Papa schnell einen Kartoffelstampfer mit Milch, Butter, Majoran und einem Hauch Muskat. Dazu wurden Fischstäbchen von Käpt’n Iglu gereicht.

Nach dem Essen legten wir uns aufs Sofa und hörten gemeinsam Jim Knopf und die wilde 13 – in der großartigen WDR-Fassung mit Ulrich Noethen und Jörg Schüttauf. Auf einmal gab mir Ruben einen Kuss und sagte: Du bist der beste Papa von allen, weil du mir so ein gutes Essen gekocht hast! Er machte eine Kunstpause und fragte dann: Wie fühlst du dich da, wenn ich das sage?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Berliner Anfänge, Rubelmann abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Sozialpädagoge Rubelmann, oder: Der beste Papa von allen

  1. Pingback: Die Tiere sind unruhig | parkwaechter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s