Hund und Mädchen

Freitag Abend, Schlafengehenszeit. Wir liegen oben in Rubens Stockbett.
„Und, mit wem hast du heute am meisten gespielt?“, frage ich meinen Sohn. „Mit Amr?“ Rubens Kita-Kollege Amr stand ein paar Tage hoch im Kurs, weil er immer wieder den rätselhaften Satz ne fette Murmel vor sich hinmurmelte, den Ruben zu Hause mit Begeisterung und Berliner-Jungs-Intonation zitierte: ne f’tte Muaml. Aber heute hat mein Junge eine andere Favoritin.
Nein, mit Kathleen, erwidert Ruben auf meine Frage.
– „Verstehst du dich mit der gut?“
Mit mir spielt die sogar Hund!
„Und du bist der Hund?“
Ja.
„Und wen spielt sie?“
Na, ’n Mädchen, versetzt Ruben trocken.

Dieser Beitrag wurde unter Berliner Anfänge, Dialoge für die Ewigkeit, Rubelmann abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s