Wintereinbruch

Grüße von Tief Dieter, oder: Auch ein Heilwasser hält nicht alles aus. Bei minus zehn Grad war auch auf unserem Balkon irgendwann Schluss mit flüssig (Foto: rubelmann.net)

Vor unserem Fenster drehen gerade alle durch. Jedenfalls alle Räder jener Autos, die keine Winterreifen haben. Jedes Jahr wieder scheint es die Brüsseler zu überraschen, dass es ab und zu auch in ihrer Stadt schneit. Und der Schnee dann liegenbleibt. Die Winterreifenmuffeligkeit ist noch irgendwie nachzuvollziehen, aber dass die Kommunen jedes Mal wieder völlig unvorbereitet wirken, erstaunt doch. Auch nach zehn Stunden Schnee konnte hier noch kein einziges Räumfahrzeug gesichtet werden. Vielleicht gibt es hier auch einfach keines. St.-Josse-ten-Noode ist eine der ärmsten Kommunen Belgiens.

Dieser Beitrag wurde unter Draußen vor dem Fenster abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s