Die Ruse

Wo ist eigentlis die Ruse? fragt Ruben und deutet auf die CD mit den französischen Kinderliedern in seiner Hand. Hmm, gar nicht so einfach zu erklären.

Die Ruse steht metonymisch für die ganze CD, auf der sich eben auch das Clowns-Lied J’ai un grand nez rouge a.k.a. Die Ruse befindet. Aber wo genau auf der Silberscheibe ist das Lied? Zum Glück deutet Ruben auf die bedruckte Vorderseite, wo sich eindeutige Anhaltspunkte finden, nämlich Katze, Maus, Hirsch und Hase: jeweils in Rot vor fliederfarbenem Hintergrund.

Ruben deutet auf den Hasen, der eine rote Karotte vor seine Nase hält. Da? fragt Ruben. „Vielleicht“, antworte ich und lege die CD ein. Besonders freue ich mich jedesmal auf die Zeile: Et quand ça me gratte, je saute au plafond.

Und kurz danach gehe ich tatsächlich an die Decke, als mir Ruben auf sehr schmerzhafte Weise eine rote Nase verpasst. Aber das ist eine andere Geschichte.

Dieser Beitrag wurde unter Rubelmann abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Die Ruse

  1. Pingback: Der Brühle | parkwaechter

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s