Archiv des Autors: parkwaechter

Wie Angela Merkel

Heute hatte Rubens Kita-Freundin Kathleen Geburtstag. Deshalb war sie nach dem Morgenkreis die Bestimmerin. Sie durfte bestimmen, dass sie was spielen will. Aber die anderen Kinder durften bestimmen, was gespielt wird, erläutert Ruben. Denn sonst hätte Kathleen ja alles bestimmt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berliner Anfänge, Rubelmann | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Mats Fummel

Weil Ruben jetzt im Verein Fußball spielt und dort lauter kleine Jungs mit Messi- und Ronaldo-Trikots rumlaufen, habe ich ihm ein weißes Trikot gekauft, auf dessen Rückseite sein Name prangt und die Nummer 5. Jetzt möchte Ruben das Trikot auch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Dialoge für die Ewigkeit, Rubelmann | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Mein Gott aus diesem Jammertal

Schlafengehenszeit. Der kleine Mann ist müde, und der noch kleinere Mann ist noch müder. Aber heute gibt es keine CD zum Einschlafen, heute singt Mama selber: Nun ruhen alle Wälder. Breit aus die Flügel beide, o Jesu, meine Freude, und nimm … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Little brother is watching you, Rubelmann | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Every Day Is A Veggie Day

Ruben ist jetzt offiziell Vegetarier. Gestern habe ich den Brief abgegeben, mit dem wir die Kita-Leitung bitten, dem Wunsch unseres Sohnes nach fleischloser Kost Rechnung zu tragen. Wie es dazu kam? Ich kann nur Vermutungen anstellen. Neulich haben Ruben und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berliner Anfänge, Rubelmann | Verschlagwortet mit , , , , , | 4 Kommentare

Urbanistik mit dem kleinen Rubelmann (Folge 1)

Dörfer sind das, was ich aus dem Fenster seh, wenn wir auf der Autobahn sind.

Veröffentlicht unter Rubelmann | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Eisern Maldrid!

Neulich war Ruben mit seiner Quasi-Patentante Britta beim Fußball, genauer gesagt bei Union Berlin. Es war ein unwichtiges Testspiel gegen Arminia Bielefeld, aber seit jenem Wochenende grölt Ruben bei jeder Gelegenheit Eisern Union!, den Schlachtruf des Ost-Berliner Kultvereins. In der Kita … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berliner Anfänge, Dialoge für die Ewigkeit, Rubelmann | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

BQ

“BQ?”, fragt Mama nach dem Mittagessen. BQ ist Familienjargon für Bananenquark. – “Gern”, sagt Papa. – Ah, ich hätte lieber Milchreis, wirft Ruben ein. – “Früher mochtest Du doch immer gern Bananenquark”, wundert sich Mama. – Da hatte ich noch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Dialoge für die Ewigkeit, Rubelmann | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Goldener Becher

Seit kurzem geht Ruben zum Fußball-Training. Die Übungsleiter bei den Minis des BSC Eintracht/Südring 1931 e.V sind recht nett mit den fünf- bis sechsjährigen Jungs, und der erfolgreichste Torschütze bekommt am Ende der Übungseinheit einen kleinen Wanderpokal überreicht, den er … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berliner Anfänge, Rubelmann | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Erkennungsdienstliche Behandlung

Ruben und Anatol spielen einträchtig zusammen. Das ist selten. Doch wir haben so viele Spielzeugautos, dass es ausnahmsweise einmal ohne Streit abgeht. Ein Auto haben wir sogar doppelt. Ruben richtet einen Parkplatz an der Türschwelle zum Arbeitszimmer ein, aber auch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Little brother is watching you, Rubelmann | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Knochenbabybauser, oder: Meta ist oben

Ich habe nur einen Fehler, sagt Ruben: Nie kommst du, wenn ich dich nicht rufe. Wieder so ein Satz von rätselhafter Schönheit und Paradoxie. Ich glaube, Ruben (5) sagt ihn vor allem, um wieder einmal Bewunderung für seine erstaunliche Sprachkompetenz … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berliner Anfänge, Dialoge für die Ewigkeit, Little brother is watching you, Rubelmann | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Oh mai

Anatol (21 Monate) lernt nun jeden Tag ein neues Wort dazu. Hier ein kleines (unvollständiges) Glossar seines aktuellen Wortschatzes: aah – Zähneputzen (es bleibt bei der Ankündigung) Addo – Auto affai – aufräumen Ano – Anatol atthi – anziehen oder … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Little brother is watching you | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Fantastischen Vier

Manche Sätze sind wie Findlinge. Sie kommen scheinbar aus dem Nichts und geben uns Rätsel auf, in ihrer sperrigen, schönen Undurchdringlichkeit. So wie der Satz, den Ruben am 19. Januar 2014 beim Radeln durch den Gleisdreieckpark gesagt hat: Ich habe … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rubelmann | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Kaffi? Miich? Mai!

“Unser Kind deckt seinen Flüssigkeitsbedarf mit Badewasser”, stellt Mama trocken fest. Anatol sitzt derweil nass in der Badewanne und schlürft aus einem blauen Becher. Aber wir sind froh, wenn er überhaupt etwas trinkt. Er ist zwar allen möglichen Getränken gegenüber … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berliner Anfänge, Little brother is watching you | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Mond!

Als Anatol vier Monate war und beide Eltern in Elternzeit, leisteten wir uns einen sündhaft teuren Urlaub auf einer Familien-Finca auf Mallorca. (Ich mache normalerweise keine Schleichwerbung, aber diese Agentur ist wirklich gut!) Eines Abends sprangen wir in den Pool, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berliner Anfänge, Little brother is watching you, Rubelmann | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Tiere sind unruhig

Wie jeden Samstag stellt sich nach dem Frühstück die Frage: Was machen mit den Kindern? – “Wir könnten zur Demo gehen”, schlägt Mama vor. – Was ist eine Demo?, fragt Ruben. Mama erklärt, worum es bei der heutigen Demonstration gegen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berliner Anfänge, Little brother is watching you, Rubelmann | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar