Papa Mutella

Nachdem Ruben (3) sein Frühstücksei gegessen und halbherzig auf der Ciabatta mit Opas Brombeermarmelade herumgekaut hat, belehrt er mich darüber, dass man nicht so viel Süßes essen soll: Marmelade, Honig und Mutella, da ist ganz viel Zucker drin. Das soll man nicht so viel essen. Warum?

Ich erkläre ihm, dass man nicht nur immer Süßigkeiten essen könne, weil das nicht gesund sei. Manchmal muss man auch mal eine Karotte essen, schlussfolgert der kleine Rubelmann. Dann will er aufstehen. Er klettert auf meinen Stuhl, hüpft auf meinem Schoß herum und fragt: Habe ich nur einen Papa?

“Ja”, antworte ich. “Reicht dir das nicht? Hättest du lieber zwei?”
Ja, strahlt Ruben. Papa Axel und Papa Mutella.

About these ads
Dieser Beitrag wurde unter Dialoge für die Ewigkeit, Rubelmann abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s